Pleiten, Pech und Pannen

Trotz intensiver Vorbereitung und genauer Ablaufplanung kann es zu Pleiten, Pech und Pannen kommen. Hier ein kleiner Abriss von unseren Pannen vor und während der kirchlichen Trauung!

Stau!

Auf der Autobahn kommt es ab und an mal zu einem Stau, da ist es günstig, wenn alle Gäste etwas mehr Fahrzeit einkalkulieren. Meine Eltern, die die Pünktlichkeit (wenn nicht sogar die Überpünktlichkeit) in Person sind, trafen nicht zur vereinbarten Uhrzeit ein. Meine Mutter sollte mir ins Kleid helfen! Naja und weil Handys sich nicht bei jedem großer Beliebtheit erfreuen, konnte ich auch nicht einfach mal nachfragen wo sie bleiben. Mit einer 3/4 Stunde Verspätung trafen sie ein und berichteten von einen langen Stau auf der Autobahn. Tja, dachte ich, das fängt ja gut an! Die Hälfte der Verwandtschaft kommt über diese Autobahn angereist.

Fleck im Kleid!

Fleck im Brautkleid

Fleck im Brautkleid

Ok, eine 3/4 Stunde Verspätung im Zeitplan, aber alles wird gut! Rein ins Auto, denn bevor die Gäste an der Schlosskapelle eintreffen, wollten wir noch ein paar Fotos machen. Kaum auf dem Parkplatz angekommen, entdecke ich einen schwarzen Streifen auf meinem Kleid! Auch noch vorn! Wo habe ich mir das denn eingefangen? Ich hätte heulen können! Ehrlich gesagt ich war kurz davor. Alle Versuche es auszureiben scheiterten. ;0( Und jetzt stehen auch noch Gäste auf dem Parkplatz, die uns doch noch gar nicht sehen sollen! Hoffentlich spricht mich jetzt keiner an, denn dann wäre mein Make-Up in Gefahr gewesen! Hier ein großes Dankeschön an unseren Freund und Fotograf Swen und Freundin Bianca! Durch seine lustige und lockere Art fand ich mein Lächeln wieder und es wurden fantastische Bilder!

Tipp: Wenn möglich rafft beim einsteigen ins Auto, oder sonstige Wege wo man sich schmutzig machen könnte, euren Rock (oberste Lage) hoch oder deckt es mit einen Tuch ab! Trotzdem zum Fleck gekommen, Zähne zusammen beißen und durch! Du bist nicht die erste der das passiert! ;0) Nicht drauf gucken oder drauf zeigen!

Stau die Zweite!

Erst als wir vor dem Kapelleneingang standen und auf den Pfarrer warteten, der uns zum Altar begleiten sollte, fiel mir ein, dass auch der Pfarrer über die staugeplagte Autobahn anreist. Und tatsächlich … die Glocken läuteten … die Tür ging vorsichtig auf und … die Dame, die für unsere Trauung das Küsteramt übernommen hat, fragt wo der Pfarrer bleibt! Oh nein, das war nun wirklich der „worst case“ der eintreffen konnte! Leider saß auch noch die Organistin im Auto des Pfarrers. Mit einer 1/2 Stunde Verspätung trafen der Pfarrer und die Organistin ein und es konnte Gott sei Dank los gehen!

Tipp: Gut ist es, wenn bei solchen Pannen, die den zeitlichen Ablauf betreffen, jemand das Wort ergreift und die Gäste aufklärt. Damit bei den Gästen nicht der Eindruck eines organisatorischen Chaos entsteht. Geeignet für so was sind z.B. die Trauzeugen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s